8. Freimann: Weiterentwicklung Jahn-Gelände

 

Wie sollen sich Ihrer Meinung nach die Flächen um das Jahngelände und das Wirtshaus „Sakrisch Guat“ an der Freisinger Landstraße entwickeln?

 

ÖDP, Tobias Ruff:

Das Jahngelände ist ein Landschaftsschutzgebiet, eine wichtige Frischluftschneise, die Kastanienbäume sind ein eingetragenes Biotop. Eine großflächige Bebauung verbietet sich nach meiner Auffassung dort. Keinesfalls sollte ein im Endeffekt fast 1 km langer Gebäuderiegel entlang der Freisinger Landstraße entstehen. In Verbindung mit dem Gelände des ehemaligen Floriansmühlbades böte es sich an, das Wegenetz aus dem Englischen Garten fortzusetzen. Das Wirtshaus „Sakrisch Guat“ wäre ein idealer Endpunkt.

Gleichzeitig muss die Stadt dafür Sorge tragen, dass Sportvereine wie der Jahn so ausgestattet werden, dass sie zum Fortbestand nicht gezwungen sind, ihr Tafelsilber zu verkaufen.

 

Bayernpartei, Richard Progl:

Wir sehen realistischerweise keine Möglichkeit mehr, die Gaststätte „Sakrisch Guat“ zu erhalten. Was jetzt von Seiten des Stadtrats getan werden kann und muss, ist die Planungen zur Bebauung des Gebiets aufmerksam und kritisch zu begleiten und dafür zu sorgen, dass eine Wohnbebauung in verträglichem Ausmaß erfolgt und Grünflächen zur Freizeit- und Sportnutzung entstehen, so dass nicht nur künftige, sondern auch jetzige Anwohner einen Nutzen davon haben.

 

FDP, Jörg Hoffmann:

Die vorgesehene Planung mit Wohnungen und Dreifachturnhalle sowie Supermarkt und Gaststätte unterstützen wir. Hierdurch kann auch die Frischluftschneise erhalten werden, die uns wichtig ist. Die Frischluftschneise dient v.a. der Abkühlung des Euroindustrieparkes bei bestimmten windstillen Nächten. Wir müssen auch direkt dort im Euroindustriepark für eine Abkühlung sorgen.

 

FREIE WÄHLER, Peter Mehling:

Ich bedaure dass die Stadt München das Gelände nicht selbst erworben und entwickelt hat. In jedem Falle soll bezahlbarer Wohnraum entstehen. Die Absicht, eine Dreifachsporthalle und möglicherweise ein Hallenbad zu erreichten ist begrüßenswert und das „Sakrisch Guat“ sollte erhalten werden.

 

AfD, Wolfgang Wiehle:

Diese Frage möchte ich in Zusammenarbeit mit den Betroffenen vor Ort lösen; zum jetzigen Zeitpunkt möchte ich mich noch nicht festlegen.

 

Die Linke, Thomas Lechner:

Wir lehnen die Bebauung an der Freisinger Landstraße um das Jahngelände aus Klima- und Naturschutzgründen ab.

 

Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Habenschaden:

Die Grünen haben gegen diesen Bebauungsplan gestimmt, denn er sieht vor, die dort verlaufende Frischluftschneise zuzubauen.

 

SPD, Dieter Reiter:

Hier wird ein gutes Wohnquartier mit passender Infrastruktur und auch neuen öffentlichen Grünflächen entstehen. Und der TSV Jahn erhält die Möglichkeit, eine moderne Sporthalle zu errichten. Ich freue mich, dass derzeit planerische Untersuchungen laufen, die hoffentlich zum Ergebnis haben, dass das Wirtshaus als Identifikationspunkt erhalten werden kann.

 

CSU, Kristina Frank:

Sporthalle, Gastronomie, Einzelhandel, Kinderbetreuungseinrichtungen, ggf. Grundschule (in Prüfung) und einem großzügigen, der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehenden Landschaftspark mit hoher Aufenthalts- und Freizeitqualität werden.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Siedlervereinigung Am Hart e.V.